California Love Teil 1 – Los Angeles Hollywood & The Good Life

The City of Angels„, auch bekannt als Los Angeles, die Stadt aus dem Bundesstaat oder „Sunshine-State“ Kalifornien in den USA. Nicht nur Stars & Sternchen zieht es dorthin. Wir zeigen Euch, wieso ein Trip nach Los Angeles auf jeden Fall rentabel ist.

Der Name Los Angeles kommt aus dem Spanischen und bedeutet „Die Engel„. Die Stadt ist die größte im Staat Kalifornien und liegt direkt am pazifischen Ozean. Nach New York ist Los Angeles, mit 3.792.621 Einwohnern, die zweitgrößte Stadt in Amerika. Die Einwohner der Stadt nennt man auch „Angelenos„.

 

GESCHICHTE:

Die Stadt wurde am 04. September 1781 offiziell als „Das Dorf der Königin der Engel“ gegründet. Los Angeles ist in 15 Bezirke gegliedert. 1542 wurde die Stadt von einem Europäer zum Königreich Spanien beansprucht. Nach 1781 haben sich die ersten US-amerikanischen Siedler allerdings behauptet.. 1821 fiel Los Angeles in die Hände von Mexiko, welches sich nach einem langen Krieg die Unabhängigkeit von Spanien errungen hatte. Während des Mexikanisch-Amerikanischen Kriegs (1846-1848), wurde Los Angeles von US-Amerikanischen Soldaten besetzt und an die USA angegliedert. 1848 wurde nördlich von Sacramento Gold gefunden, was den bekannten „Goldrausch“ auslöste. Los Angeles profitierte hiervon, die zahlreichen „Gold-Digger“ in die Region kamen und Essen kauften. Nach Kohle-anbau und Ölförderung, ging es steil bergauf und Los Angeles konnte wachsen.

Ölförderanlagen 1896

GEGENWART:

Heute ist Los Angeles, wie bereits erwähnt, die zweitgrößte Stadt in den USA. Die Wirtschaft boomt. Man ist der wichtigste Luft-und Raumfahrt Standort im Land. Viele namhafte Universitäten haben sich hier niedergelassen. Die Film-und Musikindustrie ist hier beheimatet. Auch in Sachen Sport hat L.A. so einiges zu bieten. Wir führen Euch herum:

HOLLYWOOD:

Den Namen Hollywood bekam der Stadtteil von Familie Whitely. Der aus Oklahoma zugewanderte Harvey J. Whitely begann sich hier als Immobilienmakler zu etablieren. 1903 wurde es zur eigenen Gemeinde gewählt und nur sieben Jahre später stimmten die Einwohner Hollywoods nach einer Volksabstimmung zu, ihre Gemeinde an Los Angeles anzugliedern. 1910 entdeckten außerdem Filmproduzenten die Region Los Angeles als ideales Produktionsgelände und zogen von New York und Chicago an die Westküste nach Hollywood.

Das Wahrzeichen von Hollywood – Die Hollywood Hills mit dem legendären Hollywood-Sign

Die ersten Spielfilme, wie z.B. der Klassiker „Vom Winde verweht“ wurden bereits seit 1915 gedreht. In den 1920er Jahren wurde Hollywood zur Filmhauptstadt. Nach dem zweiten Weltkrieg kam dann auch noch die Musikindustrie dazu. Zu den größten Filmstudios gehören die „Universal Studios“ und „Warner Bros.“

Gegründet wurden die Universal Studios im Jahr 1912. Der Name stammt aus einer Aktiengesellschaft vom ursprünglich aus Laupheim (Württemberg) stammenden Carl Lämmle. Er zog von der Ostküste an die Westküste, da dort das Wetter besser für Aufnahmen war und die Löhne niedriger. Universal ist das erste Filmstudio der USA. Um die Studios herum wurde ein Vergnügungspark errichtet. Seit den 1960er Jahren werden auch Studio-Rundfahrten angeboten, welche zu einer absoluten Touristenattraktion zählen. Den Universal Studios gehören auch alle Filme der Paramount Pictures an. Somit kann das Studio eine reiche Sammlung an Blockbustern vorweißen. Unter anderem zählen dazu Filme von Produktionslegende „Alfred Hitchcock„.

Die vier Warner-Brüder gründeten dieses Unternehmen, indem sie ihren Vater überredeten, sein Pferd und eine goldene Uhr zu versetzen um einen der ersten Filmprojektoren, das Edison-Kinetoskop, zu kaufen. Da damals Kinos noch nicht üblich waren, führten sie auf Jahrmärkten ihre ersten Filme vor. Dies war der Grundstein fürs Geschäft. Aus dem Erlös gründeten sie ein Filmstudio am Sunset Blvd. 1923 wurde schließlich das Unternehmen: Warner Brothers Pictures, Inc gegründet. Zu den Bestsellern gehören unter anderem „Bei Anruf Mord“ oder „Casablanca„. Das Aushängeschild sind aber natürlich, die 1932-1937 erfundenen Looney-Tunes, mit Bugs Bunny, welcher übrigens im Film „Space Jam„, neben Michael Jordan Basketball spielen.

SUNSET BOULEVARD:

Der berühmteste Abschnitt, des Sunset Blvd. ist der Sunset-Strip, welcher quer durch Hollywood und Beverly Hills führt. Hier liegen der Rock Walk, sowie der Walk of Fame für Rock N Roller. Außerdem eines der weltbesten und teuersten Hotels, der Pink Palace des Sultans von Brunei, diverse Filmstudios, Designer Labels und der Ort an welchem die „Blues Brothers“ Legende John Belushi starb.

 WALK OF FAME:

Ein Gehweg, welcher sich 18 Blocks auf beiden Seiten über des Hollywood Boulevard streckt. Darüber hinaus noch drei Blöcke weiter über die Vine Street und dem Sunset Blvd. Auf diesem Weg sind über 2.500 Platten mit Sternen eingelassen, mit denen Prominente geehrt werden, die eine wichtige Rolle in der amerikanischen Unterhaltungsindustrie spielten oder noch spielen. Diese sind in verschiedenen Kategorien gegliedert:

– Film

– Fernsehen

– Musik

– Radio

– Theater

Errichtet wurde der Walk of Fame 1957/58 durch die Handelskammer von Los Angeles1960 wurde er offiziell eingeweiht. Stars wie Stanley Kramer (sein Stern war der erste), Michael Jackson, Tim Allen, Halle Berry, Boyz II Men, Bob Marley, uvm.

Kurios: auf Wunsch von Muhammad Ali, wurde sein Stern 2002, als bislang einziger nicht auf eine Gehwegplatte eingelassener, an die Fassade des Dolby Theathre angebracht, da er nicht wollte, dass Leute, die keinen Respekt vor ihm haben, auf seinem Namen herumlaufen. 

Als Michael Jackson ihm Jahr 2009 verstarb, versammelten sich tausende Menschen vor dem Stern des gleichnamigen Radiomoderators, anstatt vor dem des „King of Pops„.

RODEO DRIVE:

Der Rodeo Drive im Herzen von Beverly Hills, gilt als die teuerste Einkaufsstraße der Welt. Hier ist, wo die Hollywood Stars shoppen gehen. Erst in den 1970er Jahren entwickelte sich aus dem ursprünglichen Pferdeweg, eine Einkaufsstraße. Der Rodeo Drive ist eine durch einen Grünstreifen geteilte und vom Palmen umsäumte vierspurige Straße.

 

Die Grundstückpreise zählen zu den höchsten der Welt. Marken wie Armani, Gucci, Dolce & Gabbana, Louis Vuitton, Boss, Ralph Lauren, Michael Kors, Tom Ford, uvm. führen Läden in dieser Straße. Außerdem befindet sich hier auch das teuerste Einkaufszentrum der Welt. Auf fünf Ebenen findet man hier alles, Voraussetzung ist natürlich die Liquidität.

Die umliegenden Hollywood Filmstudios nutzen gelegentlich den Rode Drive als Filmset, wie z.B. im Film „Pretty Woman„, mit Julia Roberts. Hier einem Star zu begegnen ist wohl sehr warscheinlich. Man muss einfach zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort sein.

VENICE BEACH:

Nicht unweit vom Rodeo-Drive liegt der ca. 4,5 km lange Sandstrand an der Pazifikküste gehört zum Stadtteil Venice in Los Angeles und schließt an Santa Monica. Für Touristen ist dies einer der wichtigsten Punkte auf der Liste, der Dinge, die man sehen muss. Somit ist der Strand immer gut besucht.

Die umliegenden Betonwände und Sportanlagen werden ständig mit neuen Graffitis bemalt und gelten in der Sezene als „Hall of Fame„.

Malibu State Beach:

Ein weiterer Traumstrand im Los Angeles County ist der Malibu State Beach. Hier leben die Stars. Was gäbe es auch schöneres als eine Villa direkt am Strand.

 

Unter anderem werden hier die erfolgreichste Sitcom aller Zeiten „Two And A Half Men“ mit Charlie Sheen gedreht, sowie die Serie „Baywatch“ aus den 90er Jahren mit David Hasselhoff und Pamela Anderson.

 

 

DISNEY LAND RESORT:

Hier sind Familien gut aufgehoben. Disneyland sollte eigentlich in Los Angeles erbaut werden. Doch kurz nach dem zweiten Weltkrieg wurde allen klar: Der Platz reicht nicht aus. Also haben Wissenschaftler der Stanford University Untersuchungen angestellt und den perfekten Platz für einen Freizeitpark in Anaheim, nicht weit von Los Angeles, gefunden. Im Juli 1954 begann der Bau. Nach fast einem Jahr und 17 Millionen Dollar wurde der Park eröffnet.

Der Themenpark wurde in fünf Länder gegliedert: Main Street USA, Adventureland, Frontierland, Fantasyland und Tomorrowland. Der Main Street Teil stellt das Zentrum einer Provinzstadt von 1910 da und hat sein Vorbild in der Heimatstadt von Walt Disney in Missouri. Es gibt ständig Erweiterungen und immer wieder Neues für die Besucher. Zur 1967 errichteten Attraktion „Pirates of the Caribbean“ kam dann 2003 die gleichnamige Filmreihe, mit Johnny Depp, hervor.  Und natürlich sind auch Micky Maus, Donald, Mighty Ducks uvm dort zu Hause. Ein Traumziel nicht nur für Kinder. Auch Erwachsene werden dort ihren Spaß haben, versprochen !

 

Dies war der erste Teil unserer Reise durch Los Angeles, der Traumstadt in Kalifornien. In Kürze kommt der zweite Teil, in welchem wir euch einen berüchtigten Stadtteil, den Ursprung des Westcoast-Hip Hops und deren Legenden, sowie dem sportlichen Angebot der Stadt und den Flughafen vorstellen werden…

 

Stay tuned !!!!!

 

Euer Brooklyn-Team

Kategorie(n): adidas, Adidas Basketball, Basketball, hip hop, Kobe, Mitchell & Ness, mlb, NBA, New Era, New Era Caps, NHL, Nike Air, Nike Basketball, Nike Sportswear, Snapbacks
Tags: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.