Nike – Die Göttin des Sieges – History Of The Swoosh

NIKE – Ein jeder kennt diesen Namen. Ob Air Max, Air Force, Jordan, Blazer, etc. Diese Marke ist ein Begriff für Groß und Klein, man sieht den legendären Swoosh auf Shirts und Schuhen weltweit. Doch was steckt eigentlich dahinter?

NIKE kommt aus dem Griechischen, angelehnt an das Wort „Sieg“ (bzw. Nike, die Siegesgöttin).

 

Gegründet wurde NIKE im Jahre 1972, vom ehemaligen Sporttrainer, der University of Oregon, Bill Bowerman (rechts). Der gründete 1964 das Unternehmen Blue Ribbon Sports, gemeinsam mit Phil Knight (links). Diese Firma vertrieb vorerst Sportschuhe der Marke Onitsuka Tiger (welches heute als Asics bekannt ist). 1971 wurden dann die ersten Schuhe unter dem Namen „Nike“ hergestellt, woraus 1972 die erste eigene Produktion erschienen ist.

Der „Swoosh“ – Das weltbekannte Logo, wurde damals von der Grafikdesignerin Carolyn Davidson entworfen und für gerade mal $35 an das Unternehmen verkauft.

 

Der kommerzielle Erfolg von NIKE war mit der Bindung an erfolgreiche Sportler verknüpft. Das Unternehmen rüstete Steve Prefontaine aus, der bei den Olympischen Sommerspielen 1972 in München auf 5000 Meter den vierten Platz erreichte. 1978 begann Nike mit dem Verkauf von Schuhen in Europa. Somit war der erste von Nike produzierte Schuh: „Moon-Shoe„. Bowerman benutzte das Bügeleisen seiner Frau um die Sohle noch griffiger zu machen. Er schmolz das Profil quasi in den Gummi.

 

 

Im Jahr 1984 nahmen sie den Basketball-Rookie und NBA-Neuling Michael Jordan unter Vertrag. Gemeinsam entwarfen sie eigene Kollektionen. Nach dem ersten Jahr erzielte NIKE 130 Millionen US-Dollar mit seiner Marke AIR JORDAN. Insgesamt hat Jordan dem Unternehmen etwa 2,6 Milliarden US-Dollar Umsatz gebracht. Dabei wissen nur wenige, dass NIKE damals für jedes Spiel, welches „His Airness“ damals in seinem legendären Debütmodell Air Jordan 1 spielte, schlappe $5,000 Strafe an die NBA zahlen musste, da der Schuh derzeit „zu bunt“ war und andere Spieler in ganz weißen Schuhen gespielt hatten. Selbst das hat den Sportartikel Hersteller aus Oregon nicht aufgehalten. Sie nahmen die Strafen in Kauf und produzierten eine ganze Reihe von neuen Modellen, die bis heute legendär und hoch gehandelt sind.

 

 

Bereits seit dem Jahr 1989 ist NIKE der führende Sportartikelhersteller und wurde bislang noch nie vom Thron gestoßen.

 

Als im Jahr 1994 der amtierende Fußball-Weltmeister aus Brasilien verpflichtet wurde, hatte NIKE sich auch im Fußballbereich etabliert. 1995 übernahm NIKE dann auch noch den kanadischen Eishockeyausrüster „Canstar“, zur welchem auch die Eishockey-Marke BAUER gehörte. Diese lief ab sofort unter dem Namen „NIKEBAUER“. Im April 2008 wurde die Eishockeysparte an eine Investorengruppe verkauft. Der Verkaufspreis wurde mit 200 Millionen US-Dollar geschätzt.

 

 

Weitere weltbekannte Sportler, die gesponsert wurden, waren unter anderem Golfprofi Tiger Woods und Radrennfahrer Lance Amstrong.

Außerdem wurde im Jahr 2003 die Marke CONVERSE für 305 Millionen Dollar übernommen.

Seit 2012 ist NIKE außerdem der offizielle Hauptsponsor der amerikanischen Football-Liga, der NFL

 

Also für alle die sich bislang gefragt haben, was hinter dem Namen NIKE steht, sollte der Wissensdurst nun gestillt sein. Aber der Hunger auf brandneue Artikel ist bestimmt noch größer, darum möchten wir euch natürlich nicht hungern lassen und schicken dich nun von der Geschichte in die Gegenwart – Zum Shop geht es hier entlang.

 

Viel Spaß

 

Kategorie(n): Air Jordan, NBA, Nike Air Force 1, Nike Air Max, Nike Blazer, Nike Dunk, Nike Sportswear

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.